Wohnstätte >
Konzept
 
<<< zurück zur Startseite "Wohnstätte"

 

Ziel der Wohnstätte ist es, den Bewohnern und Bewohnerinnen ein Zuhause zu geben und es mit ihnen so zu gestalten, dass sie sich wohl fühlen. Die Wohnstätte soll das menschliche Grundbedürfnis nach Geborgenheit und Sicherheit erfüllen.

Die folgenden konzeptionellen Eckpunkte beschreiben das Menschenbild, das unserer Arbeit mit den Bewohnern und Bewohnerinnen zugrunde liegt.

  • Respekt: Den Menschen ernst nehmen, akzeptieren und respektieren.

  • Individualität: Die Einzigartigkeit jedes einzelnen Menschen respektieren.

  • Selbstbestimmung: Die Autonomie eines Menschen im Sinne von Eigenverantwortung und Selbstbestimmung fördern.

  • Normalisierung: Orientierung an den Prinzipien der Normalisierung. Normalisierung bedeutet für uns stets, möglichst „normale“ Bedingungen für persönliche Entwicklung anzubieten, nicht etwa, dass der Mensch mit Behinderung „normalisiert“ oder angepasst werden soll.

  • Selbstverwirklichung: Entfaltung und persönliches Wachstum ermöglichen

  • soziale Integration: Größtmögliche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

  • Förderung: Entwicklungsfördernde Bedingungen bereit stellen

  • Tagesstruktur: Tagestrukturierende Angebote für Rentner und Rentnerinnen, Urlauber und Urlauberinnen, kranke Bewohner und kranke Bewohnerinnen

  • Rechtswahrung: Wahrnehmung und Durchsetzung der Rechte der Bewohner und Bewohnerinnen

 


Seitenanfang Seitenanfang Seite drucken Seite drucken